Ganz kurz:

‚7 Stufen’ ist ein unkom­mer­zi­el­les sozia­les Pro­jekt für Stra­ßen­kin­der, Straßenzeitungs-Verkäufer*innen und andere (Über-) Lebenskünstler*innen - im Fol­gen­den kurz ‚Stra­ßen­kin­der’ genannt.

silent film star by Stephen Carroll FotoFiction, on Flickr
silent film star by Ste­phen Car­roll Foto­Fic­tion, on Flickr
18 and homeless by Stephen Carroll FotoFiction, on Flickr
18 and homeless by Ste­phen Car­roll Foto­Fic­tion, on Flickr

7 Ziele

Ziele des Pro­jekts sind die Pro­duk­tion der Kurzfilm-Komödie ‚7 Stufen’ mit Hilfe von Stra­ßen­kin­dern vor und hinter der Kamera, ein Making-Of über die Ent­ste­hung des Films und jede Menge Öffent­lich­keits­ar­beit.

Der Weg dort­hin führt unsere Teilnehmer*innen im Vor­feld - ihren jewei­li­gen Talen­ten ent­spre­chend - durch gemein­same Work­shops. Außer­dem werden sie indi­vi­du­ell von Profis aus den ver­schie­de­nen Depart­ments (Schau­spiel, Licht, Maske...) unter­stützt.

Der per­sön­li­che Nutzen für die Teil­neh­mer des Pro­jekts soll dabei die (Zurück-) Gewin­nung von Selbst­ach­tung und -ver­trauen sein. Das Pro­jekt bietet viel Abwechs­lung und ist zeit­lich begrenzt, führt aber den­noch zu einem mess­ba­ren Ergeb­nis. Damit ist es beson­ders gut geeig­net für Men­schen, die von Rou­tine und unbe­fris­te­ter Ver­bind­lich­keit eher abge­schreckt sind, aber trotz­dem von einem Erfolgs­er­leb­nis pro­fi­tie­ren würden. Die Wahr­schein­lich­keit durch­zu­hal­ten, wird dadurch wohl recht hoch sein.

‚Making-Of’

homeless woman with dogs - by Franco Folini
homeless woman with dogs - by Franco Folini

Ein­zelne Teilnehmer*innen werden wäh­rend des Trai­nings­pro­gramms - FREIWILLIG - von der Kamera beglei­tet. Durch inten­sive Öffent­lich­keits­ar­beit sollen stell­ver­tre­tend einige Stra­ßen­kin­der eine Stimme bekom­men. Hier wird nie­mand durch­leuch­tet, vor­ge­führt oder aus­ge­nutzt!

Es soll eine Chance sein, sich selbst dar­zu­stel­len! Oder über das Pro­jekt zu spre­chen und zu berich­ten, wie es so läuft, etc... Da wir keine kom­mer­zi­el­len Absich­ten ver­fol­gen und auch keinem TV-Sender Rechen­schaft schul­dig sind, müssen wir kein Blatt vor den Mund nehmen und können ein­fach wir selber sein. :)

Das Making-Of erscheint als Web­se­rie schon wäh­rend das Pro­jekt noch läuft. Die ein­zel­nen Epi­so­den kann man kaufen, indem man uns beim Crowd­fun­ding unter­stützt.

Die Aus­wer­tung

Sämt­li­che Gewinne flie­ßen wieder in neue soziale Film-Projekte, über die die Teilnehmer*innen abstim­men.

erfolgt durch den Ver­kauf des Kurz­films von Stra­ßen­kin­dern direkt auf der Straße oder in der S-Bahn, wie man das von den Stra­ßen­zei­tun­gen her kennt; und zwar wahl­weise auf DVD oder in Form eines ‚Download-Tickets’, einer Visi­ten­karte mit einem Code, mit dem man sich den Film sofort aufs Handy laden kann.

Öffent­lich­keits­ar­beit

ist ein wich­ti­ger Teil des Pro­jekts. Vor allem durch das Making-Of wollen wir das - übli­cher­weise eher nega­tive - Bild von Stra­ßen­kin­dern in den Köpfen der ‚nor­ma­len’ Bürger*innen etwas gera­de­rü­cken und deren Iden­ti­fi­ka­tion mit einem Pro­blem erhö­hen, von dem JEDE*R getrof­fen werden kann... schnel­ler als man denkt. Das Pro­jekt soll Men­schen zeigen, die trotz ihrer Not­lage etwas wirk­lich cooles auf die Beine stel­len! Man soll sich eine Scheibe davon abschnei­den können, zu ihnen auf- (nicht wie sonst im TV üblich auf sie herab-) schauen.

Der Film soll auch für jede*n einzelne*n Zuschauer*in per­sön­lich eine Berei­che­rung sein und dazu anstif­ten, an sich zu glau­ben und etwas zu ver­än­dern! Denn viele Stra­ßen­kin­der ver­fü­gen über außer­ge­wöhn­li­che Talente, wirk­lich inno­va­tive Ideen oder eine Menge ‚posi­ti­ver Ener­gie’:

looking for the key by -sina- (bigshot fotos®)
loo­king for the key by -sina- (bigshot fotos®)
happy by thieny
happy by thieny
street artist - homeless by Jax Murphy
street artist - homeless by Jax Murphy

Ganz wich­tig:

Wir sinde KEINE gewis­sen­lo­sen TV-Fritzen auf der Jagd nach Kurio­si­tä­ten für unsere Quoten! Wir sind KEINE unsen­si­blen Stu­den­ten, die hau­fen­weise unver­schämt inkom­pe­tente Fragen stel­len, und sich dann nie wieder melden! (^^ Ja, hat es alles schon gege­ben...)

‚7 Stufen’ ist ein unkom­mer­zi­el­les sozia­les Pro­jekt mit einem Film als Ergeb­nis, nicht umge­dreht. Und darum sind wir auch nach dem Pro­jekt noch für unsere Prot­ago­nis­ten da! :)

‚7 Stufen’ soll auch kein Almo­sen sein, kein Mit­leids­pro­jekt für die ‚armen Stra­ßen­kin­ders’ - es soll viel mehr eine Chance sein, sich zu bewei­sen und der Welt etwas zu GEBEN, statt nur auf Nehmen beschränkt zu sein (und zu werden)! Unser Ziel ist nicht die pau­schale Inte­gra­tion durch Gleich­ma­chung und Wie­der­her­stel­lung der ‚Funk­ti­ons­tüch­tig­keit’ als ‚Zahn­rad im Getriebe’. Es geht hier um Selbst­ver­wirk­li­chung der Teilnehmer*innen!

Bitte unter­stützt unser Pro­jekt! :)

Teile diese Webseite:
6

Kommentare

  1. Manfred Johanson

    Eine wun­der­schöne Inter­net­seite habt ihr hier! :)

  2. wow. super! Gruss, Roman - ab Herbst wieder in Berlin ;) melde mich dem­nächst mal wieder...

Dein Kommentar

Gast-Kommentar Login